Wirtschaftwissenschaften: Zum Ein- und Ausstieg
Empfehlungen zur Kritik der Volkswirtschaftslehre

Für dieselben Sachverhalte, die im Kapital behandelt werden, ist an den Universitäten die Volkswirtschaftslehre (VWL) zuständig. Marx' Analyse findet im wirtschaftswissenschaftlichen Kanon aber noch nicht einmal als Gegenstand für Widerlegung und Kritik statt.

Zur Ausgrenzung reicht, daß der alte Kommunist nicht von denselben Grundannahmen ausgeht, die heutzutage ab der Einführungsvorlesung Mikroökonomie vom ganzen Fach unterstellt werden: Seine "Arbeitswertlehre" stammt vielleicht von vielzitierten ökonomischen Klassikern, gilt aber als einfach nicht mehr modern. Besonders da seine Erklärung zwar die "Marktwirtschaft" schlechtmacht, aber gar keine Angebote zu den akademisch interessanten Fragen liefert: Projektionen der Preis- und Konjunkturentwicklung, nach denen die ganze zeitgenössische Zunft vergeblich forscht...

Die ganze volkswirtschaftliche Lehre einfach zurück zu ignorieren wäre nun eine unsinnige Antwort. Aber was ist dran an ihren Modellen und Axiomen? Um das zu prüfen, hier einige kritische Quellen zu den theoretischen Grundlagen der VWL:

  1. Audio-Vorträge:

  2. Bücher:

  3. Einzeltexte: